Titelbild breitband 2018

Die Digitalisierung der Arbeit von morgen

Die Digitalisierung wird auch in Zukunft die Arbeitswelt weiter verändern. Insbesondere für heranwachsende Generationen ergeben sich dadurch eine Reihe neuer beruflicher Möglichkeiten. Jungen Menschen stehen attraktive IT-Berufe offen, wobei Frauen in der IT-Branche weiterhin unterrepräsentiert sind.

Wie Schüler*innen der Oberstufe typische Aufgaben aus der IT-Branche angehen, untersuchten Frau Kotlarov und Herr Nöltner von der EBS Universität für Wirtschaft und Recht im Zuge des MINT-Forschungsprojekts „Do IT!“ im Oktober zusammen mit Schülern*innen des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums Mosbach (NKG Mosbach). Die Schüler*innen konnten dabei eine Reihe typischer Aufgaben aus der Informatik und der Wirtschaftsinformatik kennenlernen, und sich mit dem Team der EBS Universität zu ihrer eigenen Studien- und Berufswahl, insbesondere in Hinblick auf IT-Fächer, austauschen.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Wochenimpuls Freitag, 23.10.2020

Worte, die gut tun … - Wir packen es an!!!

Bibeltext:

„Und der Herr, unser Gott, sei uns freundlich und fördere das Werk unserer Hände bei uns. Ja, das Werk unserer Hände wollest du fördern!“ (Psalm 90,17)

Auslegung:

Was können wir nicht alles mit unseren Händen machen? – Vom Zähneputzen am Morgen bis zum sich Zudecken am Abend eine ganze Menge: Frühstück und Pausenbrot zubereiten, kochen und backen, aufräumen und putzen, schreiben und malen, sporteln und musizieren, auch zum Erzählen und Lachen benutzen wir unsere Hände… - unüberlegt oder bewusst eingesetzt, selbstverständlich oder gezielt sind unsere Hände tätig.

Immer noch ist Erntezeit, während die Trauben schon geerntet sind, ist die Kartoffel- und Apfelernte noch im vollen Gange. Im Herbst sehen wir zumeist „unserer Hände Werk“ und danken Gott mit dem Erntedankfest, das wir dieses Jahr etwas stiller mancherorts Anfang Oktober gefeiert haben. Zur Erntezeit wird vielen Menschen deutlich, dass unsere Hände zwar viel bewirken können, aber dass der „Anlasser“, der Startknopf für unsere Hände und ihr Werk nicht allein in uns liegt, sondern bei Gott. Der Psalmbeter beschreibt ihn als Freund und Förderer unserer Werke, als Antriebshilfe und Starter.

Und das Produkt unserer Hände kommt uns und/oder unseren Mitmenschen zu Gute: Mein sorgfältig gemaltes Bild poliert meine BK-Note, erfreut aber auch in einer Ausstellung andere Menschen, ein Musikstück ebenso. Ein liebevoll zubereitetes Abendessen, schmeckt nicht nur mir, sondern auch der Familie gut und lässt uns vielleicht auch einen schönen Abend zusammen erleben.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Medienerziehung am NKG mit „Clemens hilft“

Medienerziehung und damit Medienkompetenz sind am NKG ein wichtiger Baustein unseres Bildungsauftrags. Clemens Beisel, Sozialpädagoge aus Pforzheim, kam am 24. und 25. September für zwei Vormittage ans NKG, um mit unseren 6. und 7. Klassen Workshops zum Thema „Smartphone-Kompetenz“ durchzuführen. Im November wird der zweite Teil veranstaltet. Jeder dieser Workshops dauerte drei Schulstunden und obwohl nach der Schulung durch unsere Medienagenten davon auszugehen war, dass viele unserer Schüler sich sehr gut mit ihren Smartphones und den von ihnen genutzten Apps auskennen, gab es doch bei den meisten von ihnen Aha-Momente, die sie zum Nach- und Umdenken brachten. Nachhaltig beeindruckt hat es die Schüler, als Clemens ihnen zeigte, wo sie auf ihrem Smartphone ihre tägliche und wöchentliche Nutzungszeit abrufen können.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Auswirkungen der Pandemiestufe

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Schülerinnen und Schüler,

in der Kalenderwoche 43 (19.10. bis 23.10.20) findet für die Klassen 5 bis 10 und die Kursstufe 1 Präsenzunterricht statt. Die Kursstufe 2 ist in dieser Zeit im Fernunterricht.

Ab kommenden Montag, dem 19.Oktober 2020, gilt dabei die geänderte Corona VO Schule. Dieser ist unter anderem zu entnehmen, dass eine Pflicht zum Tragen einer Maske ab Klasse 5 in den weiterführenden Schulen auch in Unterrichtsräumen (vgl. § 6a) besteht.

Ich kann Sie alle nur eindringlich bitten und auffordern, die uns in diesen Zeiten zum Schutz und zur Eindämmung des Infektionsgeschehens auferlegten Regelungen einzuhalten und gemeinsam den Herausforderungen in diesen Wochen und Monaten zu begegnen. Ich danke Ihnen sehr dafür.

Bitte beachten Sie auch die aktuellen Informationen auf der Cloud und auf dem Vertretungsplan.

Mit herzlichen Grüßen

Jochen Herkert, Oberstudiendirektor

Drucken E-Mail

Herzlich Willkommen

Wir begrüßen unsere 109 neuen Schülerinnen und Schüler der 5.Klassen an unserem Gymnasium und wünschen einen guten Start!

Aufgeteilt in vier Einführungsveranstaltungen durften Schulleiter Jochen Herkert und die Schulgemeinschaft des Nicolaus-Kistner-Gymnasiums 109 neue Schülerinnen und Schüler an ihrem ersten Schultag begrüßen. Mit einem kleinen bunten Programm im großen Musiksaal konnte für die neuen Mosbacher Gymnasiasten und ihre Erziehungsberechtigten auch in Pandemiezeiten eine herzliche und einladende Atmosphäre geschaffen werden. Durch das gute Miteinander am Mosbacher Gymnasium, dem wertschätzenden Umgang und dem besonderen Flair der Schule seien alle Voraussetzungen für eine erfolgreiche Schulzeit gegeben, so Schulleiter Herkert in seinen Begrüßungsworten, die Elvira Horvath als Koordinatorin der Unterstufenbetreuung ebenso unterstrich und den neuen 5.Klässlern eine tolle Schulzeit wünschte. Nachdem Tanja Bayer die Grüße der Elternschaft überbrachte und Thomas Heckmann zum vielfältigen Angebot der Fachschaft Musik eingeladen hatte, durften die neuen NKG - Schülerinnen und Schüler erstmals mit ihrer neuen Klasse die ersten Unterrichtsstunden am Gymnasium erleben und als die Luftballone der neuen 5.Klässler mit den Wünschen für eine schöne Schulzeit in den Mosbacher Himmel aufstiegen, war der Schulstart am Nicolaus-Kistner-Gymnasium auch im besonderen Jahr 2020 gelungen!

 

Drucken E-Mail

Internationale Geologie-Olympiade

Excellence Award in Effective Use of Case Studies and Contemporary Scientific Research

Wie funktioniert ein internationaler Wettbewerb unter Pandemiebedingungen? – Online: via Clouds, Videokonferenzen, WhatsApp-Gruppen; wie alles andere zurzeit eben auch. Man muss nur mit der Zeitverschiebung von bis zu 12 Stunden rechnen, wenn sich ein Team aus taiwanesischen, deutschen und US-amerikanischen Mitgliedern zusammensetzt, die sich teilweise über mehrere Auswahlentscheidungen für die Endrunde qualifiziert haben.

Das International Earth Science Symposium ist dabei die Corona-Variante der Internationalen Geologie-Olympiade und besteht aus mehreren Phasen, die alle zwischen August und November nahtlos ineinander übergehen. In jedem dieser Module nehmen entweder drei oder vier Teams teil, die sie sich mit unterschiedlichen geologischen Theorien beschäftigt haben.

Das Team um Emma Schäferaus Allfeld aus der KS2 des Mosbacher Nicolaus-Kistner-Gymnasiums befasste sich mit „Volcanic Risk of Death and Destruction“ und hat im Rahmen einer Hausarbeit Beispielvulkane aus den verschiedenen Heimaträumen der TeilnehmerInnen anhand unterschiedlicher Aspekte wissenschaftlich analysiert. So standen für die Nordamerikaner Mount St. Helens, für die Taiwanesen die Datun-Vulkangruppe und für Emma der süddeutsche Hohentwiel stellvertretend zur Analyse bereit.

Weiterlesen

Drucken E-Mail

Studien- und Beruforientierung

Informationen zur Studien- und Schulberatung an Ihrer Schule finden Sie hier. informieren sie sich auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit